Kontakt-Formular   Inhaltsverzeichnis   Druckansicht  

Museum für Kinder

Museen Zella-Mehlis
Menü

Franzosen und Engländer

⇐ Zur Übersicht

Franzosen und Engländer

In unserem Fall handelt es sich nicht um Menschen aus den beiden Ländern, sondern um verstellbare Universal-Schraubenschlüssel!

Durch die frei einstellbare Schlüsselweite sind Franzosen und Engländer auch heute noch nützliche Werkzeuge für alte und größere Schraubverbindungen.

In vorindustrieller Zeit waren Schrauben und Muttern individuelle Schmiedeteile, die einzeln hergestellt wurden und die Schraubenköpfe somit keine einheitlichen Maße aufwiesen. Damit hätte man sehr viele verschiedene Schraubenschlüssel gebraucht.

Ein Franzose ist ein verstellbarer Schraubenschlüssel mit beidseitigem Maul. Ein Engländer dagegen ist ein verstellbarer Schraubenschlüssel mit einseitigem Maul.

Franzose und Engländer, diese Bezeichnungen stammen noch aus der Kaiserzeit als man noch Feindbilder gegen unsere Nachbarn gebrauchte. Da beide Werkzeuge recht schlecht ihre Arbeit verrichten und im Gegensatz zu einem präzise gefertigten normalen Schlüssel viel zu minderwertig sind, wurden diese Bezeichnungen für die Werkzeuge gewählt. Im Deutschen Weltbild der damaligen Zeit galten Franzosen und Engländer als minderwertig. Na zum Glück ändern sich die Zeiten und Ansichten!

Verkehrszeichen PannenhilfeVielleicht hast Du einen Franzosen sogar schon mal gesehen. Es gibt z.B. ein Verkehrsschild für die Pannenhilfe, darauf ist ein Franzose abgebildet.

Und übrigens werden in Dänemark solche Werkzeuge auch Schwede genannt. Warum? Keine Ahnung, weil die Dänen spinnen wahrscheinlich.